Für die Netzgemeinde, die nicht in den sozialen Medien aktiv ist, reichen wir heute einen kleinen Beitrag der Gedenkveranstaltung vom 26. September nach.

Von der AfD-Fraktion Sachsen-Anhalt wurde nun zum dritten Mal diese Gedenkveranstaltung anlässlich des Todestages von Marcus Hempel ausgerichtet. Mitglieder des Kreisverbandes Wittenberg waren hier natürlich auch vor Ort und haben bei Aufbau sowie Organisation bei nasskaltem Wetter unterstützt. 

Trotz des Wetters hatte diese Veranstaltung dennoch regen Zulauf, die auch z.B. von benachbarten Kreisverbänden mit einem Autocorso unterstützt wurde. Die Mitteldeutsche Zeitung (MZ) hat es immerhin auch zeitnah geschafft, darüber zu berichten – nur bediente man sich im Artikel vom 26. September des erneuten Framings. Wieder war man nicht gewillt, vollständig die Fakten wiederzugeben, denn man nimmt es mit der Anzahl der Schläge nicht so genau – die Formulierung “nach einem Faustschlag” trifft es eben genau nicht!

Vor Ort war natürlich auch wieder die Antifa-Presse, die sich allerdings schnell hinter dem Gebüsch verdrückt hatte. Dennoch wurde auch an diesem Tage wieder versucht, die Teilnehmer der Kundgebung ins Kameraprofil zu bekommen.

 

 

https://afd-wittenberg.de/2020/03/29/skandal-urteil-im-fall-hempel-ein-kommentar/

https://afd-wittenberg.de/2019/07/02/prozess-geplatzt-nun-doch-eine-altersfeststellung-moeglich/

https://afd-wittenberg.de/2018/09/29/gerechtigkeit-fuer-marcus-hempel/