Wie die Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage KA 8/2115 unseres Landtagsabgeordneten Matthias Lieschke zeigt, wird man erst im Jahr 2027 den Beginn baulicher Maßnahmen erwarten können. Kostenpunkt (derzeit): 3,7 Millionen Euro.

Matthias Lieschke dazu: “Die Antworten zu meiner Kleinen Anfrage zeigen, dass es erneut zu massiven Verzögerungen im Planungs- und Baufortschritt kommen wird. Aktuell wird es wohl erst ab 2027 zum ersten Spatenstich kommen. Alles Verzögerungen, welche bei einem massiven Hochwasser den seit 2001 als standunsicher geltenden Damm zerstören könnten. Die Priorität, den Damm in Boos jetzt zu erhöhen, verstehe ich noch viel weniger. Das Land sollte sich um die noch alten Dammanlagen kümmern, denn diese sind eine Gefahr für die Einwohner vor Ort!”

* Symbolbild eines Deiches: Pixabay/Helga Kattinger