Am 23. Dezember wurde von mir ein Facebookaccount angelegt, welcher am selben Tag um 18:11 Uhr, allerdings nur durch eine Verifizierung mittels Personalausweis (!), von Facebook freigeschalten wurde.
Nachdem das Profilbild mit Deutschlandflagge, dem Wittenberger Weihnachtsmarkt als Titelbild und meinem Klarnamen ausgewählt wurden, erfolgten verschiedene Einstellungen.

Bei der Neuanmeldung erfolgte jedoch bereits um 19:18 Uhr eine Sperrung meines Accounts seitens Facebook, da (angeblich) ein Anmeldeversuch fehlgeschlagen war. Ein Schelm, wer böses dabei denkt…

Am 28. Dezember erfolgte eine erneute Anmeldung, ebenfalls mit der Verifizierung mittels Personalausweis über das Menü zur „Intervention“, welches überraschend positiv ausfiel. Sodann wurden (auch tatsächliche) Freunde dem Account hinzugefügt und sich etwas mit dem System vertraut gemacht, allerdings wurden noch keine Artikel geteilt oder veröffentlicht.

Bis zum 29. Dezember (nachmittags) wurden ganze vier Artikel verlinkt und kommentiert. Dies war der erste Artikel: https://www.welt.de/politik/deutschland/article204601572/Was-die-Handyauswertung-bei-Asylverfahren-verraet.html den ich mit den folgenden Worten eingeleitet hatte: Die Datenauswertung verstößt also gegen Grundrechte? Das unversehrte Leben in Deutschland fällt für die schon länger hier zahlenden Bürger der ganzen Asylindustrie wohl nicht unter die Grundrechte? Finanziert wird diese NGO unter anderem von George Soros – wundert mich nicht…

Da Weihnachten vorbei war, habe ich das Landschaftsbild der etwas kälteren Temperatur für den Tag angepasst. Auch wenn es kein aktuelles Bild war, sondern vom 21. Januar 2019 stammt, fand ich es passend zur Temperatur – was wohl nicht im Einklang mit der menschengemachten Klimaerwärmung um Greta, Luisa & Co stand…

Natürlich bin ich mir bewusst, dass dies sicher nicht der ausschlaggebende Punkt war mich nicht nur zu sperren, sondern auch gleich meinen kompletten Account zu löschen.
Das war dann wohl der zweite Artikel: http://www.ehrenmord.de/doku/2019/doku_2019.php
Diesen Link hatte ich ja nicht nur einfach geteilt, sondern ich hatte vorher alle relevanten Daten aus diesem Jahr in Stichpunkten zusammengestellt (Datenstand: 29.12.2019, 12:00 Uhr).
Hier zur Übersicht, was sich nur in diesem Jahr in Deutschland ereignet hat und auch so in meiner Aufstellung zu finden war:

-28 Mordversuche
-die Täter stammen aus den folgenden Herkunftsländern: 7x unklar, 4x Türkei, 3x
 Syrien, 3x Serbien, 2x Afghanistan, 2x Irak (es sind nur die ersten vier Positionen
 genannt)
-39 Morde, die wie folgt aufgeteilt wurden:
-27x erstochen,
-2x erschossen,
-2x die Kehle durchgeschnitten (es betraf hier zwei Kleinkinder!),
-5x erschlagen,
-1x erwürgt,
-1x geköpft,
-1x überfahren
-die Täter stammen aus den folgenden Herkunftsländern: 8x Afghanistan, 7x unklar,
 4x Syrien, 4x Türkei, 2x Irak, 2x Tunesien (auch hier sind nur die ersten vier
Positionen genannt)
Bei der unklaren Herkunft ist jedoch durch die Art und Weise der Tat zu vermuten, dass ein bestimmter Hintergrund vorhanden war, aber durch die Medien die Mitteilung der Herkunft der Täter unterblieb. Seit dem Jahr 2015 ist ein Anstieg zu verzeichnen, gibt es da einen Zusammenhang?

Auch wenn die Übersichtlichkeit auf der Seite Ehrenmorde zu wünschen übrig lässt, kann man jedoch die Jahre einfach ausdrucken und anschließend alles schön zusammenzählen. Was da dann zum Vorschein kommt, mag nicht jedem gefallen, jedoch bleiben es Fakten!
Hinter diesen Fakten stehen meistens Frauen und ihre Kinder, die nicht mehr unter uns weilen oder die durch Mordversuche ihr Leben lang ein Trauma mit sich und ihren Angehörigen herumtragen müssen.

Dann folgte noch ein sehr kurz kommentierter Artikel zu dem Brief unseres Bundessprechers: https://www.afd.de/tino-chrupalla-offener-brief-an-wdr-intendaten/. Unter dem Informationsfeld, das von Facebook bei jedem verlinkten Artikel eingeblendet wird, durfte ich dann erfahren, dass die AfD eine rechtsextremistische (sic!) Partei sei…

Zu guter Letzt erfolgte noch ein längerer Kommentar zu diesem Link: https://www.achgut.com/artikel/casulas_grosser_jahresrueckblick_2019_irre, der mit folgenden Worten eingeleitet wurde: Der etwas andere Jahresrückblick, den wir in den Massenmedien sicher so nicht finden werden. Aktualisierungen durch “Männer”, “aus dem Fenster gefallen” oder “Gruppen” werden bis zum Jahresende folgen.

Tja, nun prüfe wer sich bindet… Facebook hat sich damit für mich erledigt. Wenn man nicht mal mehr Fakten (die bereits veröffentlicht wurden und nachweisbar sind) zusammenstellen darf, ist nicht nur etwas faul im Staate. Ein Geschmäckle bekommt die ganze Sache zusätzlich, wenn Meinungen durch selbsternannte Löschkommandos und „Correktive“ vom Netz genommen werden.

Hab ich nun gegen Standards/Richtlinien von Facebook verstoßen, weil ich den Artikel der zusammengestellten Ehrenmorde auseinander genommen habe? Ich habe weder gehetzt, noch habe ich alle dort erwähnten Herkunftsländer oder dessen Bürger für gemeingefährlich oder kriminell erklärt. Ich habe lediglich die vorhandenen Daten nutzbar aufgeschlüsselt, fällt dies jetzt auch schon der Zensur zum Opfer?
Wahrscheinlich wäre mein Konto nicht vom Netz genommen worden, wenn ich Daten aus dem Jahr 2019 veröffentlicht hätte, die Mordversuche und Tötungsdelikte durch rechtsextremistische Täter in Deutschland dokumentiert hätten… äh? Hm…

Die zweite Sperrung meines Kontos erfolgte übrigens ohne weitere Angabe von Facebook, die komplette Löschung, incl. Messenger, ebenfalls. Einfach so und weg…
Einen Vorteil gibt es natürlich für mich, denn ich brauche Facebook nicht – und lebe ohne sicherlich ruhiger.

Arthur Schopenhauer (1788-1860) hat es schon zu seiner Zeit gewusst: „Die Zeitgeschichte ist mit der Lüge infiziert, wie die Hure mit der Syphilis.“

Maik Bialek
Mitglied im Kreisvorstand AfD Wittenberg

Grafik Facebook: Pixabay
Landschaftsbild:  Maik Bialek, Luth. Wittenberg