Eine Abordnung des Kreisverbandes legte gestern am Tauentzien-Denkmal einen Kranz zum 195. Todestages des offiziellen Befreiers Wittenbergs von der französischen Fremdherrschaft im Jahre 1814 nieder.
Das Denkmal und sein Umfeld sind in einem äußerst schlechten Zustand. Fast scheint es, als solle ein Stück Wittenberger Geschichte bewußt abbröckeln, verfallen und für alle Ewigkeit zuwachsen.

Wer jedoch etwas über Bogislaw Friedrich Emanuel Graf von Tauentzien wissen möchte, sollte sich den folgenden Artikel von Thomas Höse (MdL) erlesen, da kann man vielleicht noch was lernen! Heimatkunde sollte sich eben nicht nur auf Luther beschränken …

http://wittenberg-im-landtag.de/wittenberger-denkmalkunde-i/#more-1122

https://www.facebook.com/Thomas.Hoese.AfD/

Leave a Comment