Mut zur Veränderung – DANKE an die Wittenberger Wähler!

Nicht allen passt anscheinend die Wahl, die die Bürger am 26. Mai getroffen haben. Insbesondere die sogenannte “Einzige und unabhängige….” hat sich mit dem Facebookartikel zur konstituierenden Sitzung ein weiteres Armutszeugnis ausgestellt. Zum Glück gibt es dieses “unabhängige” Blatt nur noch als Online-Version.

Aber auch von politischer Seite scheint man Vorbehalte von Bündnis 90/Die Grünen gegen die Wahl von Anne Grünschneder (AfD) zur zweiten Stellvertreterin der Stadtratsvorsitzenden zu haben, wie in einem Artikel der MZ unlängst zu lesen war. Wahlen dürfen bei den “Grünen” also nur dann stattfinden, wenn das im Wolkenkuckucksheim ausgedachte und erträumte Ergebnis stimmt? Frau Dr. Reinhild Hugenroth zeigt damit einmal mehr, was von demokratischen Entscheidungen zu halten ist.

Die SPD macht es allerdings nicht besser. Herr Haberlandt scheint sich in vermeintlich flotten Sprüchen unter dem MZ Artikel zu gefallen. Aufgestellt zur Kreistagswahl für den Wahlbereich II Zahna Elster – Bad Schmiedeberg hat er immerhin beachtliche 365 Stimmen (oder 1,32 %) von den Wählern erhalten. Das nennen wir doch ein super Ergebnis – was allerdings weit abgeschlagen von Martin Röthel (ebenfalls SPD) liegt. Dieser hat mit 2001 Stimmen (oder 7,25 %) einen weitaus besseren Erfolg verbuchen können und ist nicht durch ausfallende Kommentare bekannt.
Deshalb: Wenn man schon nicht viel erreicht hat, einfach mal darüber nachdenken warum das so ist 😉.

Leave a Comment