Fraktion, 12.10.2015

Fast alle Print- und elektronischen Medien berichteten aktuell über die gewaltige, erfolgreiche, etwa 200 000-Teilnehmer-Demonstration gegen das geplante Freihandelsabkommen „TTIP“ in Berlin, an dem auch Tausende AfD-Mitglieder und Sympathisanten teilnahmen.

Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Mario Beger:

„Die so genannten Leitmedien haben es in den Nachrichten erneut geschafft, die zahlreiche Teilnahme von AfD-Anhängern bei der Berichterstattung über die Demonstration gegen TTIP zu unterschlagen. Stattdessen wurden Linke, Grüne und Gewerkschaften eingeblendet, befragt und namentlich genannt. Die AfD hatte im Vorfeld mehrfach öffentlich zur Teilnahme an dieser Demonstration aufgerufen.

Tausende sind diesem Ruf gefolgt.

Andere Medien wiederum rückten die AfD in die Nähe zur NPD, wenn sie die Demonstrationsteilnahme – oft am Ende der Artikel – erwähnten. Dies kann kein Zufall sein, sondern ist offensichtliches Kalkül, die AfD entweder totzuschweigen oder in den Bereich des rechten Narrensaums zu rücken. Umso verwerflicher ist es, dass hier erneut die öffentlich-rechtlichen Sender ihrer Aufgabe der unabhängigen Berichterstattung nicht nachkommen. Allerdings durchschauen immer mehr Bürger diese ‚gelenkte Medienarbeit‘ die scheinbar nicht mehr berichten, sondern umerziehen will.“

https://afdsachsen.de/index.php?ct=detail&part=presse&ID=1142